Die aktuelle Let’s Make Lemonade Umfrage

Am heutigen Mittwoch, den 23. September, startet die Dmexco @home, die erste Großmesse unserer Branche, die komplett ins Digitale verlegt wurde – eine mutige Vision mit einem siebenstelligen Investment. Dmexco-Chief-Advisor Dominik Matyka verspricht: „Wir verheiraten auf unserer Plattform Netflix, Zoom und LinkedIn“. Dort gibt es u. a. eine Lobby, Konferenzen, Workshops & Masterclasses, einen Showfloor sowie private Chatrooms und ein virtuelles Café. Glaubt ihr, dass die Dmexco @home erfolgreich sein wird?

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 38: Großeinkäufe

Seit Corona scheint der wöchentliche Großeinkauf für viele von uns der bevorzugte Einkaufsweg zu sein: So lassen sich Kontakte im Vergleich zu vielen kleinen Einkäufen unter der Woche minimieren. Hat sich auch dein Einkaufsverhalten in Richtung Großeinkauf verlagert?

Teils, teils: Ich mache Großeinkäufe, gehe nach Bedarf aber auch so in den Supermarkt.
59.21%, 283 Stimmen
Nein, Großeinkäufe waren noch nie etwas für mich.
21.13%, 101 Stimmen
Ja, seit Corona kaufe ich tatsächlich lieber seltener und dann gezielt ein.
16.53%, 79 Stimmen
Ich kann es nicht sagen.
3.14%, 15 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 37: Ernährung in Zeiten von Corona

Einkaufen, kochen, essen. Die Ernährung in Corona-Zeiten fand plötzlich für viele fast ausschließlich nur noch zu Hause statt. Was denkst du, wie wird sich das für dich persönlich in den nächsten Monaten entwickeln?

Weiterhin vermehrt zu Hause essen: Die Ernährung wird bei mir hauptsächlich zu Hause stattfinden.
51.72%, 255 Stimmen
Keine Veränderung: Bei mir wird es kaum einen Unterschied gegenüber der Vor-Corona-Zeit geben.
37.53%, 185 Stimmen
Weniger zu Hause essen: Eigentlich würde ich die Ernährung gerne weniger zu Hause stattfinden lassen – das hängt natürlich von den weiteren Entwicklungen und Möglichkeiten ab.
8.11%, 40 Stimmen
Ich weiß es nicht.
2.64%, 13 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 36: Corona-Situation im Herbst

„Es wird nicht so wie früher, solange wir keinen Impfstoff und kein Medikament haben.“ Die Kanzlerin prognostiziert in ihrer Pressekonferenz vom 29. August einen herausfordernden Herbst, gerade weil sich das Leben nicht mehr draußen abspielen könne. Wie siehst Du der Situation entgegen?

Gemischt – ich bin nicht sehr besorgt, sehe dem Herbst aber mit Respekt entgegen.
58.20%, 298 Stimmen
Positiv: Wir haben es schon im Frühjahr geschafft, wir schaffen das wieder.
24.41%, 125 Stimmen
Negativ: Ich mache mir schon Sorgen, wie das alles noch werden soll.
14.65%, 75 Stimmen
Ich weiß es nicht.
2.73%, 14 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 35: Digitale Events

Die Corona-Pandemie begleitet uns schon eine ganze Weile und beeinflusst auf absehbare Zeit alle Lebensbereiche. Auch Großveranstaltungen jeglicher Art müssen sich neu erfinden, um zu bestehen. Ob DMEXCO oder OMR Festival: Konferenzen, Messen und Co. werden abgesagt und – wo möglich – in den digitalen Raum verlagert. Uns interessiert Deine Meinung: Kannst Du Dir vorstellen, Veranstaltungen aus dem beruflichen Kontext in Zukunft virtuell zu besuchen?

Das hängt für mich von der Veranstaltung ab – wo Networking im Vordergrund steht, wäre ein virtuelles Event für mich z. B. keine Option.
39.70%, 185 Stimmen
Ja, aber sobald es möglich ist, bin ich lieber wieder vor Ort dabei.
25.97%, 121 Stimmen
Ja, virtuelle Events sind eine gute Alternative und ich kann sie mir auch nach Corona vorstellen.
18.88%, 88 Stimmen
Nein, für mich ist die Präsenz und der reale Kontakt das wichtigste bei Messen und Konferenzen.
12.23%, 57 Stimmen
Ich weiß es noch nicht.
3.22%, 15 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 34: AHA-Formel

Der Sommer ist noch im vollen Gange und es scheint, als würden wir ihn ganz besonders genießen – dadurch hat die Sorgfalt in Bezug auf Social Distancing und die AHA-Regeln aber teilweise stark nachgelassen. Nun steigen die täglichen Fallzahlen pünktlich zu Urlaubsrückkehr und Schulbeginn wieder deutlich an und die Befürchtungen wachsen, dass wir in eine „2. Welle“ rutschen. Achtet ihr aufgrund der aktuellen Entwicklung wieder stärker auf eine konsequente Einhaltung der „AHA-Formel“ (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken)? 

Ich habe die AHA-Regeln auch über den Sommer sehr konsequent beachtet und werde dies weiterhin tun.
53.36%, 270 Stimmen
Teils, teils: In bestimmten Situationen achte ich wieder stärker drauf, z. B. im Supermarkt; im Park oder beim Spazieren gehe ich weiterhin lockerer damit um.
26.48%, 134 Stimmen
Ja, ich achte jetzt wieder verstärkt darauf, die AHA-Regeln einzuhalten.
15.42%, 78 Stimmen
Nein, mir machen die aktuellen Fallzahlen noch keine großen Sorgen.
3.36%, 17 Stimmen
Ich kann es noch nicht sagen.
1.38%, 7 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 33: Heimkino 3.0

Die Corona-Pandemie trifft viele Branchen ins Mark. Neue Erlöswege müssen gefunden werden – so zum Beispiel auch in der Kinolandschaft. Nun hat Disney den rein digitalen Release seines Blockbusters „Mulan“ auf Disney+ angekündigt: Voraussichtlich wird man zusätzlich zum Disney+ Abo rund 30 Dollar zahlen müssen, um den Film abzurufen. Wir sind gespannt, ob dieses Experiment von Disney aufgehen wird. Was denkt ihr? Würdet ihr für einen Kinofilm in den eigenen vier Wänden ein Abo plus „digitale“ Kinopreise zahlen?

Nein, das wäre es mir nicht Wert – zumal das eigene Wohnzimmer nicht an das Kinoerlebnis heranreichen kann.
67.49%, 272 Stimmen
Ich könnte mir vorstellen, soviel zu zahlen, wenn es losgelöst vom zusätzlichen Abo möglich wäre.
11.91%, 48 Stimmen
Ja, ich finde es super, wenn ich trotz Corona aktuelle Kinofilme genießen kann.
11.91%, 48 Stimmen
Ich weiß es nicht.
7.44%, 30 Stimmen
Ja, ich habe darüber nachgedacht, Disney+ zu abonnieren, das ist nun die Gelegenheit.
1.24%, 5 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 32: Konsumklima

Die Zukunft ist momentan viel schwieriger vorhersehbar als noch vor einigen Monaten: Wir fragen uns, ob wir die geplante Geburtstagsfeier abhalten können, ob Schule und Kita wieder verlässlich laufen, hoffen, dass wir gesund bleiben und unser Arbeitsplatz sicher ist. Hat diese geringere Planbarkeit Einfluss auf deine Konsumentscheidungen?

Mal so, mal so. Einerseits gebe ich tagtäglich weniger aus, gönne mir andererseits aber auch bewusst etwas.
53.03%, 236 Stimmen
Nein, ich lasse mich dadurch nicht beeinflussen.
31.91%, 142 Stimmen
Ja, ich halte mich momentan bewusst mit größeren Investitionen zurück.
11.69%, 52 Stimmen
Kann ich nicht sagen.
3.37%, 15 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 31: Klima

Die Klimaproteste hatten vor Ausbruch der Pandemie eine riesige Öffentlichkeit – sind zuletzt aber in den Hintergrund geraten. Nun sollen 30 % des Corona-Rettungsfonds der EU für den Klimaschutz investiert werden, z. B. in Gebäudeisolation, öffentlichen Verkehr und erneuerbare Energien. Wie wichtig ist dir das Thema Klimaschutz aktuell noch in Anbetracht der neuen Corona-bedingten wirtschaftlichen Herausforderungen?

Sehr wichtig. Klimaschutz ist nach wie vor eins der zentralsten gesellschaftlichen Themen.
62.44%, 271 Stimmen
Wichtig, jedoch sind vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Notlage aktuell andere Themen wichtiger.
33.41%, 145 Stimmen
Ich habe dazu noch keine gefestigte Meinung.
3.23%, 14 Stimmen
Nicht wichtig. Für mich ist der Klimaschutz kein zentrales Thema.
0.92%, 4 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 30: Homeoffice

Die Lockdown-Phase hat gezeigt: Mobiles Arbeiten funktioniert erstaunlich gut. Die Corona-Krise wird zum Katalysator für zunehmendes Homeoffice und New Work Konzepte in Deutschland – mit wahrscheinlich nachhaltigem Einfluss auf unsere Arbeitsrealität. Wie siehst Du das ganz persönlich: Könntest Du Dir vorstellen, dass Homeoffice für Dich in der Zukunft die Regel sein wird?

Ich kann mir vorstellen, teilweise im Homeoffice zu arbeiten.
57.84%, 332 Stimmen
Ja, ich kann mir vorstellen, dauerhaft im Homeoffice zu arbeiten.
36.06%, 207 Stimmen
Ich möchte lieber im Büro arbeiten.
5.75%, 33 Stimmen
Meine Arbeit lässt sich nicht aus dem Homeoffice verrichten.
0.35%, 2 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 29: Reisepläne Reloaded

Vor gut einem Monat haben wir Euch zu Eurer Urlaubsplanung befragt. Nun sind wir mitten in der Urlaubssaison angekommen und Reisen innerhalb der EU sind größtenteils tatsächlich wieder möglich. Die aktuellen Bilder von Touristen auf Mallorca wecken aber auch Besorgnis. Haben diese Einfluss auf Eure aktuelle Planung?

Ich habe für dieses Jahr sowieso keine Urlaube außerhalb Deutschlands geplant, daran halte ich fest.
31.24%, 144 Stimmen
Nein, ich werde wie geplant verreisen.
28.42%, 131 Stimmen
Ich schaue mir das Ganze lieber noch eine Weile an.
28.20%, 130 Stimmen
Ja, Reisen ist mir doch zu unsicher. Ich werde meine Pläne ändern.
12.15%, 56 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 28: Maskenpflicht

In den letzten Tagen wurde die Maskenpflicht im Einzelhandel heftig diskutiert. Einer Lockerung dieser Pflicht beim Einkauf wurde nun seitens der Gesundheitsminister deutschlandweit eine Absage erteilt – uns interessiert Eure Meinung: Findet Ihr diese Entscheidung angemessen?

Ja, ich finde es angemessen – die Maskenpflicht tut niemandem weh.
82.21%, 453 Stimmen
Nein, bei den geringen Fallzahlen sollte diese Einschränkung des öffentlichen Lebens überdacht werden.
10.89%, 60 Stimmen
Ich bin noch nicht sicher, wie ich diese Entscheidung finde.
6.90%, 38 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 27: Digitale Freizeitangebote

In den letzten Wochen wurden viele digitale Lösungen für Fitness, Musik oder Fortbildung im Schnellflug entwickelt. Gleichzeitig öffnen mittlerweile wieder Fitnessstudios, Musikschulen o. ä. Wie sieht es bei dir aus? Kannst du dir vorstellen, diese digitalen Angebote für Sprach-, Sport- oder Musikkurse in Zukunft zu nutzen?

Ja, ich könnte mir vorstellen, digitale Lösungen als Ergänzung zu „realen“ Angeboten in Zukunft wahrzunehmen.
53.66%, 227 Stimmen
Eher nicht, ich bevorzuge „Offline”-Angebote.
29.79%, 126 Stimmen
Mal sehen, ich weiß es noch nicht.
10.17%, 43 Stimmen
Ja, ich könnte mir sogar vorstellen, ausschließlich digitale Angebote wahrzunehmen.
6.38%, 27 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 26: Corona-Warn-App

Seit letzter Woche ist die Corona-Warn-App der Bundesregierung zum Download verfügbar. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem und informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Corona-positiv getesteten Personen hatten. Wie verhältst du dich in Bezug auf die Warn-App?

Ich habe mir die App bereits installiert.
60.54% , 267 Stimmen
Ich bin noch unentschlossen bzw. habe mich noch nicht damit auseinandergesetzt.
22.90% , 101 Stimmen
Ich werde mir die App nicht installieren.
15.42% , 68 Stimmen
Ich besitze kein Smartphone.
1.13% , 5 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 25: Kaufentscheidungen

Am 03.06. hat die Bundesregierung ein großangelegtes Konjunkturpaket angekündigt, mit dem die Kaufkraft gestärkt werden soll. Herzstück dieses Maßnahmenpakets ist u.a. ein einmaliger Kinderbonus für Familien sowie ein reduzierter Mehrwertsteuersatz - Investitionen können sich also lohnen. Wie geht es dir damit: Hat dies Auswirkungen auf deine persönlichen Kaufentscheidungen?

Nein, in mir löst die Steuersenkung keine größere Kaufmotivation aus. Ich denke, mein Konsumverhalten wird dadurch nicht groß beeinflusst.
78.54% , 311 Stimmen
Weiß ich noch nicht
13.13% , 52 Stimmen
Ja, ich nutze die Gunst der Stunde. Ich werde den gesenkten Steuersatz dafür nutzen, um gezielt Anschaffungen zu tätigen.
8.33% , 33 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 24: Urlaubsplanung

Ab dem 15. Juni werden die meisten Grenzen innerhalb Europas wieder geöffnet. Welchen Einfluss hat das auf Deine Urlaubsplanung?

Ich beobachte die Entwicklung erst einmal und entscheide spontan.
34.44% , 177 Stimmen
Ich nutze die Chance und plane, ins europäische Ausland zu reisen.
32.68% , 168 Stimmen
Auch wenn die Grenzen wieder geöffnet sind, bleibe ich zunächst lieber innerhalb Deutschlands.
21.79% , 112 Stimmen
Ich werden dieses Jahr keinen gesonderten Urlaub machen und bleibe zuhause.
11.09% , 57 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 23: Ausgaben in Onlineshops?

Alles wieder beim Alten? Jetzt mal ehrlich: Wie haben sich deine Ausgaben in Onlineshops in den letzten 2 Wochen verändert?

Ich versuche weiterhin nur das Nötigste stationär zu kaufen und bestelle primär online. Damit fühle ich mich aktuell noch wohler.
50.13% , 192 Stimmen
Meine Online Ausgaben gehen deutlich zurück und ich kaufe wieder mehr stationär, um den Einzelhandel vor Ort zu unterstützen.
49.87% , 191 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 22: Muss die Werbung angepasst werden?

In den letzten Wochen haben viele Unternehmen schnell reagiert und ihre Werbung der neuen Situation angepasst.
Wie geht es Dir damit aktuell? Möchtest du noch „Danke-Werbung“ und „Zusammen schaffen wir das"-Appelle sehen oder wünscht Du Dir die gute alte Werbung von vor der Krise zurück?

Nein, ich freue mich über ein Stück Normalität und wünsche mir die gute alte Werbung zurück.
65.00% , 260 Stimmen
Ja, ich finde es nach wie vor richtig, die Kommunikation der geänderten Situation anzupassen.
35.00% , 140 Stimmen

Ergebnisse der Umfrage Kalenderwoche 21: Veränderte Mediennutzung in der Krise

In der Corona-Krise hat sich die Mediennutzung der Deutschen verändert, sicher auch bei Dir. Ist das nur ein kurzfristiger Effekt der Krise oder sehen wir hier eine langfristige Veränderung der Mediennutzung? Deshalb möchten wir von Dir wissen: Glaubst Du, dass sich Deine persönliche Mediennutzung nachhaltig und langfristig verändern wird?

Nein, meine Mediennutzung wird langfristig eher so sein wie vor der Krise.
73.76% , 267 Stimmen
Ja, meine Mediennutzung wird sich nachhaltig verändern.
26.24% , 95 Stimmen